« Youmemo.net - unsterblich im Internet | Hauptseite | Weekend-Spezial - Dinge, die die Welt nicht braucht »

09.10.2008

Studie zu Finance 2.0

Ende Monat wird im neuen Netzgudie IT in Finance 2009 ein Fachartikel von uns zu den Auswirkungen von Web 2.0, respektive des veränderten User- und Konsumentenverhaltens, auf die Finanzbranche erscheinen.

Die Wartezeit kann thematisch passend verkürzt werden ;-) ibi research macht auf die Studie "Web 2.0 bei Finanzdienstleistern" aufmerksam. Ziele der Studie waren die Evaluation der Bedeutung der neuen Web Anwendungen und Technologien für die Branche der Finanzdienstleister, die Identifikation der relevante Herausforderungen und die Ableitung der möglichen Zukunftstrends.

ibi research hält unter"ausgewählte Ergebnisse" fest:

  • Institute schrecken vor "user content" generierenden Web 2.0 Anwendungen an der Kundenschnittstelle zurück. Lediglich 5 % der befragten Institute setzen beispielsweise Weblogs bzw. Communities ein.

  • Zwischen den Potenzialeinschätzungen der Experten und dem tatsächlichen Einsatz von Web 2.0 Diensten in der Internetpräsenz der Institute besteht eine große Diskrepanz.

  • Banken und Sparkassen investieren eher in die Usability der Webseite, als in die Stimme der Kunden mittles "user content" generierenden Web 2.0 Anwendungen.

  • 41 % der teilnehmenden Institute planen 2008 Investitionen in unternehmensinterne Wikis bzw. 43 % in die Erweiterung ihrer internen Weblog-Plattform.

  • Lediglich 17 % der Befragten Experten rechnen Peer-to-Peer Kreditplattformen eine realistische Marktchance zu.

Verfasst von Hans Fischer um 09.10.08 11:26