« Ankunft im massgeschneiderten Hafen | Hauptseite | Finanzkrisen-Ausblick »

29.10.2008

"50 Jahre Computerspiele"

"Am Anfang war ein grüner Punkt", schreibt Manager Magazin Online und verweist das erste Computerspiel, das der Physiker William Higinbotham 1958 konstruiert hatte und folgendermassen funktionierte:

"(...) Die beiden Spieler (gegen den Computer konnte man nicht spielen) standen vor einem Oszilloskop (eigentlich ein Messgerät, das den Verlauf von Spannungen anzeigt), halten jeweils einen Steuerkasten in Schokotafelgröße in der Hand. Der eine Knopf darauf schlägt den Tennisball auf dem Schirm ab, der anderen bestimmt per Drehung den Abschlagswinkel.
Auf dem Schirm zieht der Tennisball seine Bahnen (er hat tatsächlich einen Schweif), ein Netz ist noch zu sehen - die Schläger aber nicht. Es gibt keinen Punktestand - wenn ein Spieler den Ball nicht erwischt, kullert der hinten aus dem Feld und taucht dann sofort wieder beim Gegner für einen neuen Aufschlag auf (...)."
Der Urvater der Video- und Computerspiele liess seine Erfindung "Tennis for Two" nicht patentieren.

Verfasst von Hans Fischer um 29.10.08 09:28