« Die Muppet Show-Opas stehen auf Web 2.0 | Hauptseite | Cuil - zahnloser Angriff auf Google »

28.07.2008

"Banken zögerlich beim Einsatz von Web-2.0-Instrumenten"

... schreibt Businessportal24.com, zitiert das Beratungsunternehmen microfin und sieht die Situation recht düster:

"(...) Banken verschenken Chancen für die interne und externe Kommunikation, weil sie kaum Web-2.0-Instrumente einsetzen: (...) Dabei können sie mit ‚User-generated Content’ internes Wissen besser verfügbar machen, die Vernetzung innerhalb des Unternehmens fördern, kollaboratives Arbeiten ermöglichen und auch die Interaktion mit den Kunden verbessern“, erklärt Roland Hölscher, Partner der Unternehmensberatung microfin. Anders als in Branchen wie Pharma oder Reise stecken die Web-2.0-Aktivitäten der Banken noch in den Kinderschuhen, so die Erfahrung der Experten von microfin."
Viele Finanzdienstleister sind aber weit besser als von den Beratern dargestellt. Seit Jahren sind Wikis und Weblogs im Intranet im Einsatz, Versuche mit virtuellen Welten wurden gemacht und Social Networking ist genauso ein Riesenthema wie eMarketing-Analysen für aktuelle oder künftige Adaption. Anbei einige Beiträge zu Finance 2.0.

Verfasst von Hans Fischer um 28.07.08 15:52