« Tastenkombinationen für den BlackBerry | Hauptseite | Tupperware, E-Marketing und Web 2.0 »

04.06.2008

"Die gefährlichsten Surfplätze der Welt"

Wer bei dem Titel an Hai-Attacken denkt, liegt insofern falsch, als dass im Artikel vom Internet World Business "lediglich" die Möglichkeit virtuell verursachter Blessuren thematisiert wird:

"(...) Internet-User, die sich auf Websites unter den Top-Level-Domain Hongkongs (.hk) aufhalten, surfen derzeit am gefährlichsten. Das ergab die aktuelle Untersuchung „Mapping the Mal Web“ des IT-Sicherheits-Spezialisten McAfee. Demnach beeinhalten 19,2 Prozent aller Websites, die auf „.hk“ enden, ein Sicherheitsrisiko, gefolgt von China (.cn) mit 11 Prozent. Unter den als sicher eingestuften Domains hat Finnland (.fi) mit nur 0,05 Prozent riskanten Websites den letztjährigen Spitzenreiter Irland (.ie) abgelöst."
Weitere Informationen zur Thematik - von visualisierten Trojanern bis hin zu Spamalot - finden sich der der entsprechenden Blog-Kategorie.

Verfasst von Hans Fischer um 04.06.08 17:29