« Visionäres zur Computer-Zukunft | Hauptseite | Chance: Sales-Ingenieur, PM Finanzprodukte und Informatiker »

20.05.2008

"One BlackBerry Per Child"

... fordert Paul Lamb in seiner Computerworld-Kolumne. Nicht, dass er sich über die 100-Dollar-Laptops, respektive über das "One Laptop Per Child"-Programm lustig machen würde. Er fusst mit seiner Meinung vielmehr auf der allgemein anerkannten Prognose, dass bis zum Jahr 2010 rund die Hälfte der Weltbevölkerung mobilen Internetzugang haben wird. Demgegenüber dürfte der PC- und Laptop-Markt keine grossen Wachstumsraten generieren. Lamb folgert daher:

"(...) A cheap phone with Web access and locally relevant applications may be a better driver for bringing the developing world online. Phones are much simpler to use, allow people to leverage voice as a preferred means of communication and are certainly easier and safer to carry."
Und für Menschen, die sich über den Gedankenansatz empören, fügt der Autor an:
"(...) One BlackBerry Per Child may sound like a ludicrous notion, but so did a global distribution of cheap laptops just a few short years ago."

Verfasst von Hans Fischer um 20.05.08 09:18