« Virtuelles Recht | Hauptseite | ECM forum 2008 »

09.04.2008

Konsumenten-Vernetzung & Unternehmer-Pflicht

Im Fachartikel "Blind ist, wer Web 2.0 keine Beachtung schenkt" (2007) haben wir geschrieben:

"(...) Dass das Internet die Kraft hat, mittels Vernetzung die Märkte und das Konsumverhalten zu beeinflussen, wurde bereits 1999 von den erfassern des berühmten «Cluetrain Manifesto» prophezeit."
Der starke Einfluss von Web 2.0-Aspekten auf das Konsumverhalten wurde im Fachartikel "Drei virtuelle Thesen zum Bankkunden von morgen" aus Finanzbranchen-Sicht erläutert.

Im Artikel "Social Commerce - Das Netz-Kaufhaus" bezieht sich Manager Magazin Online heute ebenfalls auf die Cluetrain Manifesto-Aussagen und hält ganz grundsätzlich fest:

"(...) So wie sich das Internet von der ersten Version zum Web 2.0 entwickelte, verändert sich nun auch das Einkaufen im Netz. Der Kunde wird vom passiven Nutzer zum Berater, Verkäufer oder gar Produzenten. Klick für Klick ergreift er die Macht und stellt damit die herkömmlichen Machtverhältnisse zwischen Unternehmen und Kunden auf den Kopf."
Die Unternehmensverantwortlichen sind in der Pflicht - ausser ...

3affen.jpg
(Bildquelle: Uni Giessen)

Verfasst von Hans Fischer um 09.04.08 09:23