« Ausstellung Neubau «Capitol» Biel | Hauptseite | Antworten zur Wissensgesellschaft 2.0 »

10.03.2008

Social Networking: Positives Marketingbeispiel

Viele Social Networks von Unternehmen oder Organisationen liegen bereits brach oder stehen kurz davor - weil sie den Usern schlicht und einfach zu wenig Mehrwert bringen oder die eigentliche Zielsetzung allzu plump verpackt ist.

Dass aus Communities positiver Marketingnutzen gezogen werden kann, beweist u.a. Nike mit seiner Community für Läuferinnen und Läufer. Internet World schreibt dazu im Artikel "Nike: Web-2.0-Community kurbelt Turnschuhverkauf an":

"(...) weltweit sind es eine halbe Million Sportler, die sich untereinander über ihre Trainingserfolge auf dem Laufenden halten. Und das macht sich am Umsatz bemerkbar. Seit dem Sommer 2006 stieg der Marktanteil an verkauften Sportschuhen von Nike in den USA von 47,4 auf 58 Prozent. Auch in Deutschland stiegen die Umsätze."

Verfasst von Hans Fischer um 10.03.08 11:04