« Januar 2008 | Hauptseite | März 2008 »

22.02.2008

Blog-Sendepause

... bis am 5. März.

sendepause_m.jpg

Stoff zum Lesen gibt es unter den einzelnen Kategorien am rechten Seitenrand oder im WM 2.0-Wiki aber sicherlich noch genug. Und wer sensationell gelegenen Gewerberaum im Zentrum von Biel sucht, dem sei dieser Beitrag ganz besonders empfohlen.

Verfasst von Hans Fischer um 17:22

21.02.2008

Viren des Jahres

ZDNet.de bringt eine spezielle Hitparade unter "Kaspersky bennent Viren des Jahres". Für den Bankenbereich gelten laut Kaspersky als top gefährlich:

"(...) Als "gierigsten Schädling im Bank-Bereich" nennt Kaspersky beispielsweise eine Modifikation von "Trojan-Spy.Win32.Delf.qg". Sie richtete sich gegen die Kunden von insgesamt 147 Banken gleichzeitig. "Gierigster Schädling für elektronische Geldsysteme" wurde mit einem Befall von vier elektronischen Geldsystemen "Trojan-PSW.Win32.VB.kq"."
Auskunft gibt unter anderem auch das virus radar on-line.

Verfasst von Hans Fischer um 18:01

Online-Umfrage zu Wissensmanagement

Rolotec unterstützt als Co-Sponsor die heute mit einer Online-Umfrage gestartete Studie “Wissens-Management – Lehren aus 20 Jahren Erfahrung“. Die Urheber der Studie, iKnowledge und sieber&partners, schreiben dazu:

"(...) Wissen ist eine zentrale Ressource zur Sicherung der Wettbewerbsposition. Die Bedeutung dieser Ressource ist längst erkannt – das richtige Management und der Nutzen daraus ist jedoch nach wie vor Gegenstand intensiver Diskussionen. Gute Gründe herauszufinden, wie und mit welchem Erfolg Organisationen heute Wissens-Management-Massnahmen einsetzen."
Die Online-Umfrage dauert rund 25 Minuten und richtet sich vorab an eine Zielgruppe, die sich mit dem Thema schon auseinandergesetzt hat.

Verfasst von Hans Fischer um 08:20

20.02.2008

Wissenschaftliche Herausforderungen ...

... respektive 14 Aufgaben, die Wissenschaftler bis 2100 lösen sollten, beschreibt ECIN ("Die wissenschaftlichen Herausforderungen im 21. Jahrhundert") mit folgenden Worten:

"(...) die Entwicklung besserer Arzneimittel, Fortschritte in der medizinischen Informatik, der Zugang zu sauberem Wasser, die Energiegewinnung durch Kernfusion, eine wirtschaftliche Solarenergie, eine Wiederherstellung und Verbesserung städtischer Infrastrukturen, die Verbesserung von virtuellen Realitäten, der Nachbau des menschlichen Gehirns, die Erforschung natürlicher Grenzen, die Verbesserung von Lehr- und Lernmethoden, die Steuerung des Stickstoffkreislaufs, die Sicherheit im Cyberspace, die Verhinderung von Terroranschlägen mit nuklearem Material und schließlich die Entwicklung von Methoden, um Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entfernen."

Verfasst von Hans Fischer um 17:20

Die neuesten Web 2.0- und Search-Trends

Heute endet die FASTForward '08, die mutmasslich grösste Konferenz zur Thematik "Search-Driven Innovation". Die wichtigsten Aussagen der teilweise höchst interessanten Referenten sind im FASTForward Blog festgehalten. Von einigen stehen auch Video-Aufnahmen zur Verfügung.

Verfasst von Hans Fischer um 15:11

19.02.2008

Service-Information: Marktdaten-Änderung

ACHTUNG: Verantwortliche Finanzinformations-Sites

Telekurs Financial Information (TKF) macht auf diverse Änderungen der Marktdaten-Produkte aufmerksam. Die gesamte Liste können Sie als PDF in Deutsch oder PDF in Englisch herunterladen.

Verfasst von Hans Fischer um 14:54

Offene Jobs bei Rolotec

Derzeit suchen wir eine kaufmännische Angestellte (100%) und einen Product Manager Finanzprodukte (100%). Die Details sind auf der Job-Seite aufgeführt.

Verfasst von Hans Fischer um 10:29

18.02.2008

Lexion der wichtigsten IT-Begriffe

Apropos Manager Magazin Online (s. "Acht Trends für eine bessere IT"): Anlässlich der CeBIT präsentiert das Magazin "Das kleine Hightech-Lexikon" mit Begriffserläuterungen von ADSL bis Z3.

Verfasst von Hans Fischer um 10:56

"Acht Trends für eine bessere IT"

... titelt Manager Magazin Online und verweist damit auf eine McKinsey-Studie, die acht Technologie basierte Trends mit Mehrwert für Unternehmen beschreibt. Es sind dies:

1. Innovationsprozesse aufteilen
2. Konsumenten werden zu Innovatoren
3. Talente von aussen holen
4. Mehrwert durch Interaktion
5. Mehr Prozessautomatisierung
6. Produktion und Lieferprozesse trennen
7. Informationen intelligent einsetzen
8. Bessere Geschäfte machen

Bei einigen Trends verraten es bereits die Titel, bei anderen die Erklärung im Artikel "Acht Trends für eine bessere IT": Zentrale Bestandteile der McKinsey-Fesstellungen sind Wissensmanagement und Web 2.0, respektive Wissensmanagement 2.0.

Weiterführende Informationen geben das WM 2.0 Wissensmanagement-Wiki, die Blogkategorien Wissensmanagement oder Web 2.0 und unsere Fachleute.

Verfasst von Hans Fischer um 09:59

15.02.2008

Berichterstattung über Neubau "Capitol"

Das Bieler Tagblatt ("Parkplatz und Baulücke verschwinden") und das Journal du Jura ("Le nouveau visage de l'aire du Capitole est connu") haben heute über den Gesamtleistungswettbewerb des Capitol-Neubaus berichtet. Über den künftigen Geschäftssitz der Rolotec haben wir unter "Gewerbefläche im Stadtzentrum von Biel" geschrieben.

Die Projekte des Gesamtleistungswettbewerbs können an einer öffentlichen Ausstellung im Foyer des Kongresshauses CTS in Biel eingesehen werden. Die Ausstellung ist am 13. März (10 bis 20 Uhr) und am 14. März (8 bis 20 Uhr) geöffnet.

capitol_ biel.jpg
(Bildquelle: Sollberger Bögli Architekten)

Verfasst von Hans Fischer um 13:30

Pishing & Vishing & Co

Pishing und Netzbetrug waren gelegentlich schon Thema im Blog. Manager Magazin Online bringt Gefahren, Verhaltungsweisen, Verpflichtungen und Tipps im Artikel "So schützen Sie sich vor Phishing" auf den Punkt.

Thema im Artikel ist auch Vishing. Wikipedia schreibt über diese Gefahr:

"(...) Dabei wird per automatisierten Telefonanrufen versucht, den Empfänger irrezuführen und zur Herausgabe von Zugangsdaten, Passwörtern, Kreditkartendaten usw. zu bewegen. Die Betrüger machen sich hierbei die niedrigen Kosten der Internettelefonie zu nutze und rufen automatisiert unzählige Telefonnummern an. Um Vishing effektiv vorzubeugen, ist es ratsam, Telefonate, bei denen nach persönlichen Daten gefragt wird, sofort zu beenden. Stattdessen sollte ein Anruf bei der betreffenden Firma erfolgen, um sich zu erkundigen, ob tatsächlich eine Anfrage vorliegt."

Verfasst von Hans Fischer um 09:44

13.02.2008

E-Learning 2.0 fördert den Wissenstransfer

Für die aktuelle Netzwoche (3/2008) hat Rolotec ein Interview mit der E-Learning- und Wissensmanagement-Spezialistin Dr. Andréa Belliger geführt (PDF-Download, 657 KB). Das Gespräch fokussiert auf den Einfluss von Web 2.0 auf E-Learning - und damit auch auf die Konsequenz für betriebliches Wissensmanagement:

"(...) Im Sinne des Wissensmanagements bieten die Technologien Möglichkeiten für Wissenstransfer durch Interaktion und Kommunikation zwischen Mitarbeitenden. Einerseits ist eine lernende Organisation ohne Einsatz dieser Technologien kaum denkbar und andererseits profitiert das Unternehmen von der zugestandenen Eigenverantwortung in Form von Motivationssteigerung bei den Mitarbeitenden."

Verfasst von Hans Fischer um 10:15 | Kommentare (1)

12.02.2008

Arbeitsplatz der Zukunft: Kontrolle total ...

... zumindest wenn es nach dem Welt-Artikel "Firmen arbeiten an Totalüberwachung im Job" geht:"

(...) Mithilfe von Sensoren werden Mitarbeiter auf Stress, Frust, gute Laune oder Müdigkeit hin gecheckt. Mit speziellen Geräten soll sogar das Gehirn der Angestellten angezapft werden.
Über künstliche Intelligenz im Büro oder dem Zusammenwachsen von Mensch und Informationssystemen haben wir schon berichtet.

Verfasst von Hans Fischer um 10:54

11.02.2008

FAST und Microsoft versus Google

Unser Software-Partner Fast Search & Transfer FAST spielt - neben der angestrebten Yahoo!-Übernahme - eine wichtige Rolle im Kampf von Microsoft gegen Googles Übermacht. Die Zeit schreibt dazu im Artikel "Zangenangriff auf Google":

"(...) Mit Yahoo! kommen das Image und die Nutzer, mit Fast eine Technik, vor der sich Google fast grausen muss. Ist das böse? Nicht, wenn man etwas Gutes daraus macht. Das Potenzial dafür ist nun vorhanden. Doch noch ist unklar, wofür Microsoft es nutzen wird. Mit Spannung schaut die Fachwelt daher auf die von Fast ausgerichtete Konferenz FASTforward'08 in Orlando/Florida, auf der über neue Formen der Suche und über die Zukunft von FAST zu reden sein wird. Sie wird die erste Gelegenheit sein zu prüfen, wohin der Wind des Wandels die Suchenden wehen wird."
Was ist und kann FAST? Auskunft gibt das Zeit-Interview "Das extrahierte Etwas" mit Conny Roloff, Director Technical Sales Central, Eastern & Southern Europe.

Verfasst von Hans Fischer um 10:09

08.02.2008

Weekend-Spezial - Dinge, die die Welt nicht braucht

Heute mit dem USB Mini-Kühlschrank von Brando für $ 33.

USB Mini Fridge.jpg
(Gesehen & Bildquelle: GIZMODO)

Weitere Weekend-Spezials

Verfasst von Hans Fischer um 16:55

Absturzuntersuchungsbehörde für Finanzmärkte

Der Branchendienst heise online zitiert im Artikel "Absturzdetektive für Finanzmärkte gefordert" eine Idee des MIT-Börsenforschers Andrew Lo:

"(...) Der Forscher plädiert (...) für die Einführung einer neuen Stelle in den USA, die ähnlich der Luftverkehrssicherheitsbehörde NTSB nach einem Absturz der Märkte ermitteln könnte, was die wahre Ursache war."
Ausschlaggebend für die Forderung ist die Anfälligkeit der Finanzmärkte gegenüber globalen Kettenreaktionen, die u.a. durch Vorfälle wie jüngst bei der Société Générale ausgelöst werden (können).

Verfasst von Hans Fischer um 14:26 | Kommentare (2)

07.02.2008

Internet-Fallen und Cyber-Attacken-Verteidigung

Heute wurde bekannt, dass die US Regierung im nächsten Jahr 293,5 Millionen US-Dollar für den Schutz vor Cyber-Attacken einsetzen will (heise online: "US-Regierung fördert verstärkt Schutz vor Cyber-Attacken").

Die Welt betrachtet das Thema im Artikel "Das sind die fiesesten Abo-Fallen im Internet" aus User-Sicht und schreibt:

"(...) Die Angebote sind verlockend: Webseiten versprechen kostenlosen SMS-Versand, Hausaufgabenhilfe oder Bilder leichtbekleideter Frauen. Dahinter verbergen sich teure Abo-Fallen: Ein falscher Klick kostet Ahnungslose bis zu 500 Euro. Jetzt gibt es eine Liste mit den fiesesten Anbietern."
Da das Internet bekanntlich grenzenlos ist, lohnt sich die Lektüre auch für Schweizer Userinnen und User. Umfassende Security-Links bietet u.a. Switch.

Verfasst von Hans Fischer um 15:27

06.02.2008

Web 3.0 - das dezentrale asynchrone Ich

Der Guardian-Artikel "Web 3.0 is all about rank and recommendation" veranlasste ReadWriteWeb im Beitrag "Web 3.0: Is It About Personalization?" zu einem kleinen aber feinen Exkurs über die Definition(en) von Web 3.0.

In diesem Zusammenhang wird Web 3.0 auch als "dezentrales asynchrones Ich" beschrieben:

"Web 1.0: Centralized Them. Web 2.0: Distributed Us. Web 3.0: Decentralized Me," he wrote. "[Web 3.0 is] about me when I don't want to participate in the world. It's about me when I want to have more control of my environment particularly who I let in. When my attention is stretched who/what do I pay attention to and who do I let pay attention to me. It is more effective communication for me!"
Oder anders: Dank semantischer Funktionalität splitten sich die Kommunikationsmöglichkeiten sowohl thematisch als auch zeitlich auf. Verschiedene Facetten der Persönlichkeit können zu verschiedenen Zeitpunkten mit inhaltlich passenden Gegenstellen kommunizieren. Personalisierung pur. Passend in diesem Zusammenhang auch eine Passage aus dem Fachartikel "Wissensgesellschaft 2.0 – mitmachen oder verlieren!":
"(...) Wie sieht die Wissensgesellschaft im Jahr 2012 aus? David J. Krieger, Co-Leiter des Instituts für Kommunikationsforschung (IKF) in Luzern, antwortet: «Die Wissensgesellschaft in fünf Jahren wird ein riesiges Netzwerk aus Menschen und intelligenten Informationssystemen sein, dessen Vernetzung sehr intensiv sein wird.» Er ergänzt, dass künftig ein Grossteil der Gebrauchsgegenstände permanent Informationen von der Umwelt abliest, speichert, miteinander austauscht und mit den Menschen zusammenarbeitet.

Diese Form der Vernetzung ist unter dem Begriff «Pervasive Computing» bekannt. Seine Zukunftsbetrachtung geht noch einen Schritt weiter: «Das Netzwerk als Ganzes ist eine weltumspannende Wissensmanagement-Maschine.» Da die Menschen ein Teil davon seien, folgert er: «Das Ganze ist folglich keine eigentliche Maschine, sondern viel eher ein Cyborg, ein bio-kybernetisches Wesen. Sein ‹Leben› besteht darin, Wissen in allen Formen zu schaffen, zu bewahren, zu verteilen und zu nutzen.»

Weitere Beiträge zum Thema:

Verfasst von Hans Fischer um 11:06

Web-Applikationen der Zukunft

Die Welt schreibt im Artikel " Die coolsten Web-Ideen aus dem Silicon Valley" über die Fachkonferenz Demo08 - laut Comupterwoche.de prestigeträchtigste Gründermesse der Welt (s. "DEMO 08 - Fantasien aus der Wüste"). Der Welt-Artikel ist etwas verspätet, bietet aber einen praktischen Überblick über acht zukunftsträchtige Projekte.

Verfasst von Hans Fischer um 09:44

05.02.2008

Unternehmensgründung 2.0 an einem Wochenende ...

... mit dem finalen Ziel "New York Stock Exchange". Das Vorhaben soll an der CeBIT stattfinden und wird von t3n im Artikel "CeBIT 2008: Web-2.0-Startup in einer Woche gründen" beschrieben.

Startup von 0 auf 100 an einem Wochenende und dann mit Vollgas in eine Börsennotierung - irgendwie klingt das etwas gar sportlich.

Verfasst von Hans Fischer um 11:45

04.02.2008

Finance Channel für 20minuten.ch

20minuten.ch hat heute den Finance Channel lanciert. Rolotec hat die Seite aufbereitet und betreibt den Börseninformationsbereich.

20min.jpg
(Bildquelle: 20minuten.ch)

Verfasst von Hans Fischer um 16:17

Dossier: Hintergründe zur Yahoo!-Übernahme

Dass Microsoft Yahoo! kaufen will, sorgte für viel Gesprächsstoff Ende letzter Woche. Welche Argumente berechtigt sind und wie die Web-Pfründe in Zukunft verteilt sein könnten, beschreibt Financial Times Deutschland im Dossier "Krieg der Web-Welten". Eine Kernaussage:

"(...) Die Schlachten um das Internet der nächsten Generation werden auf anderen Feldern geschlagen - dort, wo es gelingt, die Nutzer länger zu binden als beim schnellen Sprung auf eine Suchseite."
Die Welt bringt im Artikel " Yahoo möchte sich lieber an Google binden" eine weitere Zukunftsoption ein.

Verfasst von Hans Fischer um 09:15

01.02.2008

Gewerbefläche im Stadtzentrum von Biel

Zusammen mit Telekurs Card Solutions wird Rolotec Anfang 2010 in den Neubau auf dem Gelände des ehemaligen Kinos Capitol ziehen (s. "Nachtrag zum Rolotec-Neubau"). Den Gesamtleistungswettbewerb haben Losinger Construction AG (Bern) mit Sollberger Bögli Architekten (Biel) gewonnen.

Im Ergeschoss können frei einteilbare, individuell ausbaubare, unabhängige Verkaufsflächen und Lagerräumlichkeiten zwischen 200 und 600 m2 gemietet werden. Die Lage in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und direkt neben dem Frequenzmagneten Migros ist eine ideale Voraussetzung für Gewerbetreibende diverser Branchen.

Interessierte finden weiterführende Informationen in den Unterlagen "Gewerbefläche Capitol Biel" (PDF, 319 KB). Gerne stehen die Verantwortlichen für die Vermarktung der Gewerbeflächen auch für persönliche Informations- und Reservationsgespräche bereit.

capitol_ biel.jpg
(Bildquelle: Sollberger Bögli Architekten)

Die künftige Capitol-Fassade mit Anschluss der Gewerberäumlichkeiten im Erdgeschoss an die Fussgängerpassage.

Verfasst von Hans Fischer um 14:22

Weekend-Spezial - Dinge, die die Welt nicht braucht

Heute mit der Phantom-Maus für $ 24.- vom Rare Mono Shop. Ein Klick auf den roten Knopf lässt beim Nahen von Vorgesetzten nicht auf die berufliche Tätigkeit bezogene Bildschirminhalte sofort verschwinden.

In der Schweiz gibt es dieses Gadget nicht zu kaufen; ist angesichts unserer weltweit bestaunten Arbeitsmoral auch nicht nötig.

phantom maus.jpg
(Bildquelle: Rare Mono Shop)

Weitere Weekend-Spezials

Verfasst von Hans Fischer um 14:00