« Xmas-Shopping gefährdet Unternehmen ... | Hauptseite | Handelskalender der wichtigsten Börsen »

20.12.2007

Studie über Banken und deren Web 2.0-Einsatz

Bank 2.0 macht im Posting "Einsatz von Web 2.0 im Bankenvertrieb" auf eine Studie über den Einsatz von Web 2.0-Anwendungen bei knapp 100 Banken in Deutschland, Spanien und den USA aufmerksam. Besagter Beitrag bezieht sich auf den Artikel "Web 2.0-Dienste bei Banken: Einsatzszenarien im Vertrieb" der Zeitschrift die bank. Ein Auszug:

"(...) Der derzeitige Hype um Web 2.0 verstellt den Blick auf den eigentlichen Kern, der darin steckt. Dieser Kern ist weniger technologischer, sondern vielmehr kultureller Natur. Die neuen Technologien können die Beziehungen zwischen Anbietern und Abnehmern, Banken und Kunden dauerhaft verändern. Aber Web 2.0 als "Architektur der Mitwirkung aller" ist diametral zum heutigen Ansatz von Banken-Websites.

Ein demokratisch geprägter Wissensaustausch gerät schnell in einen Konflikt mit hierarchischen Unternehmenskulturen. Daher ist Web 2.0 bei Banken derzeit so selten zu finden. Will die Bank das ändern, muss sie zunächst prüfen, welche Teile der "Architektur" zum eigenen Hause passen - die eigentliche Umsetzung von Web 2.0-Technik kommt dabei zuletzt. Vorher muss die Bank eine Benutzerbeteiligung wirklich wollen. Dies ist eine Kulturfrage, mindestens aber eine Strategiefrage und hat mit Software-Programmierung wenig bis nichts zu tun."

Weitere Beiträge zum Thema:

Verfasst von Hans Fischer um 20.12.07 08:47