« Web 2.0 in der Hotellerie | Hauptseite | Kennen Sie die neue digitale Bibliothek? »

02.10.2007

Unternehmenskultur 2.0 fördert das Wissen

Im Interview („Web-2.0-Tools alleine verändern nicht die Kultur eines Unternehmens“) mit der Computer Zeitung erklärt Andrew McAfee von der Harvard Business School:

"(...) Gerade die Unternehmen mit siloartigen Funktionen haben meiner Erfahrung nach den größeren Bedarf an diesen Werkzeugen als unstrukturierte Firmen. Allerdings erfordert der kulturelle Wandel hier eine Menge Arbeit. Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Die US-Geheimdienste sind ganz übel bürokratisch und hierarchisch – und sie hassen es, sich auszutauschen. Das trifft insbesondere auf den FBI und den CIA zu. Aber die Bekämpfung des Terrors hat diese Organisationen aufgerüttelt – und deren Analysten tauschen sich nun über solche Tools aus."
Und was für Geheimdienste recht ist, sollte auch für Unternehmen zwingend sein. Was bringt der Einsatz von Web 2.0-Tools? Andrew McAfee begründet:
"(...) Das Wissen wird im Unternehmen geteilt und vermehrt."

Verfasst von Hans Fischer um 02.10.07 14:10