« "Management 2.0 und der intelligente Schwarm" | Hauptseite | ETF-Berechnung by Rolotec »

31.10.2007

Sinnvolles Social Networking für Finanzunternehmen

Finanzunternehmen und Web 2.0 ist ein Riesenthema. Warum? Weil die Finanzindustrie von Interaktionen lebt und sich der Web-Sozialisierung schlicht nicht entziehen kann (s. auch Fachartikel "Drei virtuelle Thesen zum Bankkunden von morgen"). Ecin schreibt im Beitrag "Social Networking: Die Welle kommt" über den konkreten Nutzen im Fall von Charles Schwab:

"(...) Zum Beispiel Charles Schwabs Money and More Community in der Kategorie „Listening“. Ganz genau zugehört hat der Broker in dieser privaten Online-Community, die aus etwa 350 zwischen 25 und 40 Jahre alten Teilnehmern bestand - und noch keine Schwab-Klienten waren. Und dann mit den gewonnenen Einsichten Änderungen durchgeführt: Das Konto-Minimum gesenkt, einen so genannten „High Yield Investor Checking Account“ eingerichtet und eine spezielle Landingpage für diese Altersgruppe, die „Gen X“, eingerichtet. Im Ergebnis hat Schwab nach eigenen Angaben so 32 Prozent mehr Neukunden gewonnen, als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum."

Verfasst von Hans Fischer um 31.10.07 13:08