« "Das Web als kollektives Gedächtnis" | Hauptseite | "Die Finanzbranche entdeckt das Web 2.0" »

20.09.2007

Bubble-Gebrabbel 2.0

"140 Start-ups in zwei Tagen" titelt heise online den Artikel über die TechCrunch40 Conference 2007. Wortwahl, Inhalt und angesprochene Üppigkeit lassen unweigerlich Erinnerungen an die gute alte Zeit vor dem Platzen der Internetblase (Version 1.0) aufkommen:

"(...) Auf der "TechCrunch40", die am Dienstag zu Ende ging, kam es zu einem Massenauflauf an Silicon-Valley-Neugründungen. Neben insgesamt 40 offiziell präsentierenden Firmen, die vor allem aus dem Web-2.0-Umfeld kamen, buhlten 100 weitere Jungfirmen um Aufmerksamkeit."
Falls neuerdings eine Blase platzen sollte (Version 2.0), dann würden wiederum übertriebene Unternehmensbewertungen schwer bestraft. Die Essenz von Web 2.0 würde, wie damals die Essenz des Internets, aber locker überleben.

Verfasst von Hans Fischer um 20.09.07 09:55