« "Web 2.0: Diktatur der Idioten?" | Hauptseite | Weekend-Spezial - Dinge, die die Welt nicht braucht »

05.06.2007

Zeitkiller E-Mail

Wussten wir es nicht schon lange? Heise online zitiert in "E-Mails verschwenden Zeit" eine Studie und schreibt:

"(...) Das Henley Management College hatte 180 Manager in Dänemark, Deutschland, Großbritannien und Schweden zu ihren Kommunikationsgewohnheiten befragt. Etwa ein Drittel aller E-Mails seien irrelevant, erklärten die Befragten. Das Institut kommt zum Ergebnis, dass sich der Austausch von E-Mails im Vergleich zum Telefonieren negativ auf soziale Bindungen auswirkt. Thomson empfiehlt, das Telefon verstärkt zu nutzen und E-Mails lediglich zum Protokollieren von Gesprächen einzusetzen."
Das Argument der geschwächten sozialen Bindungen scheint nicht wirklich vordergründig relevant; effizienter Umgang mit E-Mails aber durchaus. Viele Unternehmen könnten ihre Mitarbeitenden zum Beispiel bereits massiv entlasten, wenn die CC-Empfänger gezielter ausgewählt werden müssten.

Verfasst von Hans Fischer um 05.06.07 13:25


Vorhandene Kommentare:

Ob wohl die Kosten von zu wenig E-Mails, speziell zu wenig CC's auch erforscht wurden? Klar sind viele Mails nutszlos, oft fehlen aber auch die nützlichen...

Verfasst von: Edi um 05.06.07 14:43

Fehlende E-Mails (inkl. CCs) gingen in das Kapitel Kommunikation - und die wird laufend erforscht (s. u.a. nachfolgendes Beispiel):

Große Aufruhr im Wald! Es geht das Gerücht um, der Bär habe eine Todesliste. Alle fragen sich wer denn nun da drauf steht. Als erster nimmt der Hirsch allen Mut zusammen und geht zum Bären und fragt ihn:"Sag mal Bär, steh ich auch auf deiner Liste?"

"Ja," sagt der Bär "auch dein Name steht auf der Liste."
Voll Angst dreht sich der Hirsch um und geht. Und wirklich, nach 2 Tagen wird der Hirsch tot aufgefunden. Die Angst bei den Waldbewohner steigt immer mehr und die Gerüchteküche um die Frage, wer denn nun auf der Liste stehe, brodelt. Der Keiler ist der erste dem der Geduldsfaden reisst und der den Bär aufsucht um ihn zu fragen, ob er auch auf der Liste stehen würde.

"Ja" antwortet der Bär "auch du stehst auf der Liste".
Verängstigt verabschiedet sich der Keiler vom Bären. Und auch ihn fand man nach 2 Tagen tot auf. Nun bricht die Panik bei den Waldbewohnern aus. Nur der Frosch traut sich noch den Bären aufzusuchen. "Bär, steh ich auch auf der Liste?" Ja, auch du stehst auf der Liste" "Kannst du mich da streichen?" "Ja klar, kein Problem!"

Kommunikation ist alles!!! ;)

Verfasst von: Hans um 05.06.07 14:47