« Blue Gene/L bleibt Nr. 1 der Supercomputer | Hauptseite | Ohne Wissen geht (fast) gar nichts »

28.06.2007

Profunde Web 2.0-Kritik

Technology Review schreibt im Artikel "Resozialisiert das Netz!" unter anderem:

"(...) "Wir sollten uns frei machen von der eng definierten Vorstellung von Innovation als Web 2.0", riet Carr den Unternehmern, Gründern und Financiers aus dem Silicon Valley. "Wir leiden unter einer sehr engstirnigen Art von Einfallsreichtum. Kostenlose oder durch Anzeigen finanzierte Dienste werden nicht die neue Ära definieren", warnte Carr. Dennoch waren so gut wie alle auf Supernova vertretenen "Innovatoren"-Firmen auf die üblichen Angebote im Web 2.0-Bereich beschränkt, die sich um Networking, Multimedia-Dateien, Kommunikation oder Anzeigen drehten."
Und die New-York-Times-Kolumnistin Denise Caruso erklärte:
"(...) Wer sich im Web finde, sei meist derselben Meinung – was der Lösungsfindung ungemein schade. "Das Web ist ein asoziales Medium, das wir resozialisieren müssen", forderte Caruso. Als Beispiel regte sie an, Anwendungen zu bauen, in denen sich nicht Gleichgesinnte, sondern Menschen mit Meinungsverschiedenheiten finden können."

Verfasst von Hans Fischer um 28.06.07 14:06