« Ein Pferd leistet genau ... ? | Hauptseite | Kompaktes zu Web 2.0 »

18.06.2007

"Die kreativen Zerstörer" sind am Werk

Es gibt Entscheider, die halten Web 2.0 für einen schieren Hype und Wissensmanagement für einen akademischen Luxus. Gefährlich ist, wenn diese Einschätzung auf Intuition und nicht auf Sachkenntnis beruht. "Die kreativen Zerstörer" warten laut Manager Magazin Online nämlich nur auf die Möglichkeit, etablierte Geschäftsmodelle zu attackieren. Nimmt man diese Bewegung nicht ernst, ist man gefährdet. Die Medien- und Telekommunikationsbranche ist bereits mitten im Strudel. Manager Magazin Online schreibt:

"(...) Niklas Zennström ist Vorbild und Prototyp einer neuen Generation von Internet-Entrepreneuren. Frei nach dem Ökonomen Joseph Schumpeter könnte man sie als kreative Zerstörer bezeichnen: Sie suchen gezielt nach vermachteten Märkten. Nach Branchen, in denen ein Oligopol aus wenigen Anbietern die Preise hochhält und Innovationen verschleppt. Anschließend versuchen die Gründer, das Oligopol zu knacken.

Bedroht fühlen müssen sich von diesem Trend alle Unternehmen, deren Produkte auf digitalem Weg zum Kunden gelangen können; heute Telefonminuten, Popmusik und Computerprogramme, morgen vielleicht Fernsehfilme und Finanzdienstleistungen."

Verfasst von Hans Fischer um 18.06.07 09:10