« Service-Information: Marktdaten-Änderung | Hauptseite | Rolotec unterstützt ETF-Berechnung in den USA »

26.04.2007

Kommunikationsattacken & Informations-Overload

Das Nachrichtenmagazin FACTS schreibt im Artikel "Bitte nicht stören":

"Pro Jahr gehen über eine Milliarde Arbeitsstunden verloren. Schuld sind Technikstress und Kommunikationsattacken der Mitmenschen."
Mit Hilfe verschiedener Aussagen wird erklärt, dass die vielfältigen Kommunikationsformen von ausdauernd konzentrierter Arbeit ablenken und enorme Produktivitätsverluste nach sich ziehen würden.

Nun, bestimmt macht es Sinn, den Informations- und Kommunikationsfluss zu optimieren. Es ist aber wohl eher persönliches Problem, wenn sich Mitarbeiter von jedem neu eingetrudelten E-Mail ablenken lassen oder während komplexen Tätigkeiten ihr Handy nicht abschalten. Kommt dazu, dass im Artikel nicht erwähnt wird, dass Kommunikation sehr wohl produktive Aspekte hat: Informationsaustausch sorgt für Wissenstransfer und ist wichtige Grundlage für Innovationen, Teamgeist und Verhinderung von Know-how-Verlust bei Abgängen von Mitarbeitern.

Verfasst von Hans Fischer um 26.04.07 09:53