« Virtueller Lehrer & Buddy | Hauptseite | Und täglich grüsst die virtuelle Welt »

07.03.2007

E-Mail-Sicherheit auf Einstein-Basis

Die Welt schreibt im Artikel "Mit Einstein wird die E-Mail sicher" u.a.:

(...) "Eine neue Methode zur Verschlüsselung von Botschaften im Internet haben Forscher am Physikalischen Institut der Universität Potsdam erfolgreich getestet – sie funktioniert mit Licht."
Die Methode, die insbesondere auch für Online-Banking interessant sein könnte, nennt sich Quantenkryptografie. Für naturwissenschaftlich Interessierte ein weiterer Artikel-Auszug:
(...) "Das Geheimnis des Schlüssels beruht auf den sonderbaren Eigenschaften von Photonen, den Teilchen, aus denen das Licht besteht. Die Physik in dieser Miniaturwelt unterscheidet sich dramatisch von allem, was wir aus der sichtbaren Welt kennen. So lassen sich bestimmte Eigenschaften dieser Lichtteilchen nicht exakt messen, ohne sie dabei zu verändern.
Die Potsdamer Forscher machten sich eine bizarre Besonderheit zunutze, die sogenannte Verschränkung von Teilchen. Dabei sind zwei Lichtteilchen wie durch Spuk miteinander verbunden, sogar wenn sie viele Millionen Kilometer weit voneinander entfernt sind. Dieser Verschränkungsprozess ist extrem sensibel. Versucht man, ihn zu erfassen – wie das bei einem Lauschangriff der Fall sein könnte –, zerreißen die empfindlichen Bande der telepathisch verbundenen Zwillinge.
Das macht diese „verschränkten Photonen“ zu idealen, abhörsicheren Kandidaten, um geheime Botschaften über Glasfaserkabel auszutauschen. Zapft ein Unbefugter das Kabel an, kann er das nicht unbemerkt tun, denn er stört sofort den empfindlichen Datenfluss – eine Messung an einem Photon beeinflusst sofort das Messergebnis am anderen."

Verfasst von Hans Fischer um 07.03.07 10:09