« Informations- und Wissensmanagement - must have | Hauptseite | Mobile Internet - umkämpftes Zukunftsgeschäft »

08.02.2007

Begleitservice für Surfstunden

Den Umgang mit Avataren kennen viele bereits aus Games oder auch aus Parallelwelten wie SecondLife (s. auch "Virtuelle Welt trifft auch reale Kommunikation"). Spiegel Online schreibt im Artikel "Das Netz menschlich machen" u.a.:

(...) Smalltalk von Pixelmännchen zu Pixelbabe - so könnte die Kommunikation im Cyberspace dank Avatar-Communities bald aussehen. Auf Seiten wie Zweitgeist oder Me.dium können sich Nutzer mit ein paar Klicks einen eigenen Avatar zusammenbasteln, der sie künftig beim Surfen im Netz auf Schritt und Tritt begleitet. Wer als Pixelmensch im Web unterwegs ist, begegnet dann auch anderen Menschen und kann spontan ins Gespräch kommen.

Anders als bei herkömmlichen Communities erfolgt die soziale Interaktion dabei nicht mehr an einem festen Platz im Web, sondern nebenbei beim Browsen.

Verfasst von Hans Fischer um 08.02.07 11:28