« Service-Information: Marktdaten-Änderung | Hauptseite | Top 10 der Wirtschaftsbegriffe »

10.01.2007

Endzeit für das Internet

Im Artikel "End-Time for the Internet" äussert Jonathan Zittrain, Professor für Internet Governance and Regulation an der Oxford Universität, gegenüber dem Wired Magazin dunkle Zukunftsszenarien. Kurz: Wegen immer aggressiverer Malware wie Spyware und Viruse sowie Spam wanderten immer mehr User vom PC zu Applikationen wie BlackBerrys, iPods oder Xboxes ab. Die Migration hin in geschlossene Systeme - und damit in durch Hardware-Produzenten und Betreiber stark regulierte Communities - würde die Innovationskraft des Internets absterben lassen. Kommt dazu, dass laut Zittrain ein einziges apokalyptisches Virus gut und gerne das halbe Internet lahmlegen und die Festplatter der betroffenen User beschädigen könnte.

Eine der Kernaussagen, die dem Themenbereich Web 2.0 zuzuschreiben ist:

The problem is, we’re moving to software-as-service, which can be yanked or transformed at any moment. The ability of your PC to run independent code is an important safety valve.

Verfasst von Hans Fischer um 10.01.07 15:00

Trackbacks

TrackBack-URL zu diesem Eintrag:
http://www.rolotec.ch/blog/mt-tb.cgi/463