« Google Earth als Planungsgrundlage für Terroristen | Hauptseite | Weekend-Spezial - Dinge, die die Welt nicht braucht »

18.01.2007

Blind ist, wer ...

Unter dem Titel "Blind ist, wer Web 2.0 keine Beachtung schenkt" hat Rolotec einen Trends, Thesen, Strategien-Artikel für den neuesten Netzguide Business Communications 2007 geschrieben. Ein Ausschnitt:

Die Vernetzung erfordert ein Umdenken. Das klassische Sender-Empfänger-Kommunikationsmodell wird aufgebrochen. Es geht um Kooperations- und Kritikfähigkeit und nicht mehr um vollständige Kontrolle der Kommunikation und Unternehmensgeheimnisse.

Vor allem geht es auch um das «Aal-Prinzip» («Andere arbeiten lassen»). So beschränkt sich Ebay auf die Organisation der Interaktion zwischen den einzelnen Usern. Und der Siegeszug von Amazon beruht unter anderem auf der Tatsache, dass die durch Kunden verfassten Buchbesprechungen einen enormen Mehrwert gegenüber Mitbewerbern ohne Interaktionsmöglichkeiten darstellen. Die beiden Klassiker zeigen: Sie nutzen die kollektive Intelligenz aus. Marktvorsprung hat, wer das Wissen der Belegschaft, der Kunden und der Partner zu nutzen lernt. Wird dieses Wissen intensiv ausgetauscht, analysiert und angewendet, werden unter anderem Produkte verbessert, Markttests verkürzt, Streuverluste bei Werbung und Kommunikation verringert, Motivationen erhöht und neue Ideen kreiert.


ng.jpg
(Bildquelle: Netzguide Business Communications 2007)

Verfasst von Hans Fischer um 18.01.07 14:31

Trackbacks

TrackBack-URL zu diesem Eintrag:
http://www.rolotec.ch/blog/mt-tb.cgi/469