« Evolution oder bloss Umetikettierung 2.0 | Hauptseite | "Die Blogs der Topmanager" »

11.10.2006

Kontroverse Stimmen zum Google-Deal

Der Kauf von YouTube durch Google sorgte für viel Wirbel. Anbei zwei unterschiedliche Standpunkte dazu: Ein Interview mit Googles Nordeuropa-Chef Philipp Schindler von Manager Magazin und der Artikel "Google könnte der Godzilla des Web 2.0 werden" von silicon.de.

Ein Statement von Google-Mann Schindler:

Wir glauben, dass die aktuelle Entwicklung des Internets und des digitalen Medienkonsums auf einem soliden Fundament steht. Sehen Sie sich Amazon oder Ebay an – das sind mittlerweile hoch profitable Geschäftsmodelle. Von einer Blase zu sprechen, ist aus meiner Sicht völlig verfehlt. Das Internet wird ein fundamentaler Bestandteil unseres Lebens werden. Dort werden Kaufentscheidungen vorbereitet und abgeschlossen, dort findet künftig Markenbildung statt, dort werden Medien konsumiert. Im Gegensatz zur sogenannten New Economy Ende der 90er Jahre verdienen Firmen im Internet heute gutes Geld.
Und der Kontrapunkt aus dem silicon-Beitrag:
Besonderes Augenmerk verdiente ihm zufolge ein Szenario, in dem der Suchmaschinengigant Google sich mit dem zu einem Retailer ausgewachsenen Internet-Buchhändler Amazon verbindet. Dann könne ein monopolistisches Monstrum - er nannte es Googazon - entstehen, das weltweit die Fäden im Retail-Suchbereich zieht.

Verfasst von Hans Fischer um 11.10.06 17:00

Trackbacks

TrackBack-URL zu diesem Eintrag:
http://www.rolotec.ch/blog/mt-tb.cgi/385