« CASH daily - Website ist live | Hauptseite | Weekend-Spezial - Dinge, die die Welt nicht braucht »

08.09.2006

Suchen - Business überholt Sex

"Business ist wichtiger als Sex" titelt Spiegel Online uns schreibt über das veränderte Suchverhalten:

Erotik interessiert nur noch am Rande: Suchmaschinen werden heute vor allem für Anfragen zu Business und E-Commerce genutzt. Dies zeigt jetzt eine Studie australischer Forscher. Für den erstaunlichen Effekt gibt es aber eine einfache Erklärung.
Und diese (offensichtlich doch nicht ganz so einfach) wäre(n):
Für den starken Rückgang des Interesses an Sexthemen hat die Forscherin mehrere Erklärungen: Möglicherweise hätten sich viele Surfer längst Bookmarks zu Erotikseiten angelegt - und bräuchten die Suchmaschinen dafür nicht mehr. Außerdem habe sich die Zusammensetzung der Internet-Nutzer verändert: "Mehr Frauen nutzen Suchmaschinen", sagt Spinks. In den Neunzigern dagegen sei das Internet eine Domäne junger Männer gewesen. Jetzt würden Männer, Kinder, Großeltern und Frauen gleichermaßen Suchmaschinen verwenden.

Darüber hinaus habe es bei den Web-Inhalten Verschiebungen gegeben, sagt Spinks: "In den Neunzigern gab es nur wenige Business-Informationen im Web." Ein ganz anderer Grund könnte aber auch sein, dass Sex-Interessierte womöglich vor allem über die Branchengrößen Google, Yahoo und MSN suchen - und diese fehlen in Spinks' Statistik.

SearchEngineWacht bietet eine Liste mit Links zu What People Search For - Most Popular Keywords.

Verfasst von Hans Fischer um 08.09.06 10:55

Trackbacks

TrackBack-URL zu diesem Eintrag:
http://www.rolotec.ch/blog/mt-tb.cgi/352