« "Bis die Blase platzt" | Hauptseite | "Wenn Dinge denken lernen" »

10.08.2006

Der qualitative Wandel des Netzes

Contentmanager.de kündigt unter "Was hat es auf sich mit Web 2.0?" einen entsprechenden Report des deutschen Think Tanks Z_punkt The Foresight Company an. Der Auslöser für die Ausarbeitung des Reports:

Der Hype um Web 2.0 nimmt kein Ende. Nüchterne Analysen allerdings, was es mit dem "neuen Netz" eigentlich auf sich hat, fehlen.
Eine der Kernaussagen der Autoren:
"Die meisten der gegenwärtigen Neugründungen werden sich sicherlich als Eintagsfliegen erweisen. Dennoch steht Web 2.0 für einen qualitativen Wandel des Netzes." Die Zukunftsforscher verweisen auf die neue Rolle der Webnutzer, die aktiv wie nie das Netz mitgestalten. 70 Millionen Blogs wurden für den Juli 2006 gemeldet, Tendenz weiter steigend. Auch die Online-Enzyklopädie Wikipedia, deren Wissensbestand zu 100% auf den Beiträgen von Usern beruht, wächst täglich weiter. "Partizipation wird zum Mainstream-Phänomen", sagt Willi Schroll. "Das verändert das Geschäft. Unternehmen müssen sich auf Web 2.0 einstellen."
Der Report erscheint im Oktober 2006 und kann vorbestellt werden.

Umfassende Informationen und weiterführende Links finden sich auch in der entsprechenden Roloblog-Kategorie.

Verfasst von Hans Fischer um 10.08.06 10:26

Trackbacks

TrackBack-URL zu diesem Eintrag:
http://www.rolotec.ch/blog/mt-tb.cgi/322