« BANG - und die Cyborgs rücken näher | Hauptseite | Die 100 besten Produkte des Jahres »

31.05.2006

Mehrwert durch Business Intelligence

CIO schreibt unter "Business Intelligence verbessert geschäftlichen Umsatz" über eine Studie von IDC, die u.a. zu folgendem Schluss kommt:

Die Studie betont, dass BI nicht nur eine Reihe von Software-Tools darstellt, sondern auch dazu befähigt, Kunden und Produktdaten zu analysieren und auf sie einzuwirken. BI-Technologien dürften nicht nur zum Einsatz kommen, um zurückliegende Daten zu analysieren sondern auch um Vorhersagen für die Zukunft zu treffen.

Was genau ist Business Intelligence? Sarah Preuschoff schreibt in "Business Intelligence - Gegenstand, Ansätze und Technologien" (PDF, 618 KB):
Der Versuch Business Intelligence allgemein zu definieren hat bis heute kein Ende gefunden – die standardisierte Definition gibt es nicht. Bei Business Intelligence handelt es sich mehr um eine Art begriffliche Klammer, die verschiedene Ansatzmöglichkeiten miteinander vereint. So kann man sagen, dass es sich bei BI nicht um ein neues Produkt bzw. eine neue Dienstleistung handelt, sondern bereits bestehende Konzepte miteinander verknüpft wurden. „Neuer Wein in alten Schläuchen“ sozusagen. Der Wikipedia-Beitrag zu Business Intelligence bietet unter anderem folgendes drei-Phasen-Modell:
In der ersten Phase (data delivery) werden Eckdaten festgelegt und erhoben (quantitativer und qualitativer Art, strukturiert oder unstrukturiert). Diese Datenerfassung erfolgt entweder über ein "operatives" System (OLTP) oder in einem Data Warehouse.

In der zweiten Phase (discovery of relations, patterns, and principles) werden die Daten in Zusammenhang miteinander gebracht, sodass Muster und Diskontinuitäten sichtbar werden und mit etwaigen zuvor aufgestellten Hypothesen verglichen werden können, z. B. in Form von multidimensionalen Analysen oder Data Mining.

In der dritten Phase (knowledge sharing) werden die Erkenntnisse dann im Unternehmen kommuniziert, d. h. in das Wissensmanagement integriert. Die Verbreitung der gewonnenen Erkenntnisse soll dazu dienen, Entscheidungsgrundlagen für Maßnahmen und Aktionen zu liefern.


Über Zusammenhänge von Business Intelligence und Wissensmanagement haben wir jüngst geschrieben.

Verfasst von Hans Fischer um 31.05.06 15:41

Trackbacks

TrackBack-URL zu diesem Eintrag:
http://www.rolotec.ch/blog/mt-tb.cgi/267