« "Forget the browser wars, prepare for the toolbar wars" | Hauptseite | Dümmer als erlaubt - IT-Sicherheit mal anders »

13.02.2006

"Mensch und Computer verschmelzen"

In der aktuellen Ausgabe von Computerworld äussert der renommierte Spezialist für künstliche Intelligenz Ray Kurzweil seine Vision der Computerzukunft. Ein Ausschnitt:

"(...) In seinem jüngst erschienen Buch „The Singularity is Near: When Humans Transcend Biology“ orakelt der 58-Jährige, dass menschliche und Computerintelligenz verschmelzen und schlussendlich nicht mehr voneinander zu trennen sein werden. Schon Ende des nächsten Jahrzehnts werden Computer fähig sein, die Vorgänge im menschlichen Gehirn zu simulieren, prognostiziert er. Und: Computer werden immer winziger, so dass sie als Nanobots in den menschlichen Körper eingeschleust werden können, wo sie die biologischen Fähigkeiten erweitern werden (...)."

Die wichtigsten Etappen (nach R. Kurzweil):

2010 Computer werden unsichtbar.
2020 Für tausend Dollar gibt's einen Computer mit einer Rechenleistung von 10 Billiarden oder 1016 Rechenvorgängen pro Sekunde zu kaufen.
2025 Computer simulieren das gesamte menschliche Hirn.
2030 Nicht-biologische Intelligenz erreicht dieselbe Leistung wie menschliche Intelligenz. Für tausend Dollar gibt's einen Computer zu kaufen, der 1000mal so viel Leistung erbringt wie das menschliche Gehirn.
2045 Das Verhältnis kippt: Die normale menschliche Intelligenz kann dank technologischem Fortschritt mit künstlicher Intelligenz nicht mehr mithalten. Die Grenzen zwischen Biologie und Technik verschwimmen.
22. Jahrhundert Unsere kombinierte Intelligenz - biologische plus nicht-biologische - beginnt, die Materie und Energie der Erde zu transzendieren und sich im Universum zu verbreiten.

Verfasst von Hans Fischer um 13.02.06 10:54

Trackbacks

TrackBack-URL zu diesem Eintrag:
http://www.rolotec.ch/blog/mt-tb.cgi/176


Vorhandene Kommentare:

Dem ganze Ray Kurzweil zum Trotz bleibt das Denken vorläufig noch dem menschlichen Gehirn überlassen, sofern es nicht nur um Rechenfunktionen geht. Der Computer mag alles haben, nur keine fünf Sinne und keinen Gemeinsinn. Schau nach bei Marvin Minsky
http://web.media.mit.edu/~minsky/

Verfasst von: anaximander um 13.02.06 11:44

Na schauen wir mal. Wir Menschen haben uns bisher nicht gerade als als präzise im prophezeien der Zukunft erwiesen. Siehe die ganzen Jahr 2000 Vorhersagen aus 1950 und später...

Verfasst von: Patrice um 13.02.06 19:49

... und trotzdem hat sich seit 1950 viel verändert ;-)

Verfasst von: Hans Fischer um 15.02.06 11:07

Hätte ich gerne genommen als Thema ("spannend"), doch getreu meinem Motto "klau, schau was" musste ich entdecken: das "jüngst erschienene" Buch ist schon im herbst 2005 erschienen. Schade.

Verfasst von: Michel Benedetti um 20.02.06 16:29