« "Quo vadis, Internet?" | Hauptseite | Wider die Geldvernichtung - 2. Suchen & Finden »

31.01.2006

Wider die Geldvernichtung - 1. Einführung

cashdrain.gifNicht, dass wir Ihnen mit der Titelgebung zu Nahe treten möchten. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass diese Aussage zutrifft, ist zumindest bei der grossen Mehrheit der Unternehmen sehr hoch. Falls Sie Wissensmanagement (Knowledge Management) in Ihrem Unternehmen erfolgreich praktizieren, können Sie entspannt zurücklehnen und weitersurfen. Für die anderen zeigen wir künftig in loser Folge von Beiträgen Inhalte und Einsatzmöglichkeiten von Wissensmanagement auf. Warum? Das im Titel angetönte Sparpotenzial und die potenziellen Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit sind enorm - wir sind ja Teil der "Wissensgesellschaft".

"Wissen ist der entscheidende Produktionsfaktor unserer Zeit", sagt HSG-Professor Fredmund Malik. Mit dem Begriff "Wissensmanagement" an sich steht er aber auf Kriegsfuss:

Es gibt keinerlei Möglichkeit, in irgendeinem vernünftigen Wortsinn Wissen als solches zu managen. Was aber möglich und nötig ist und gleichzeitig durch die modernistische Fixierung auf Wissensmanagement übersehen wird, ist das Management von Menschen, die mit Wissen arbeiten, also die Kopfarbeiter, wie man sie nennen kann, und ihre eigentliche Tätigkeit, die Kopfarbeit.
Wer sich für Solcherlei interessiert, findet die Replik auf Maliks Thesen von Professor Marco C. Bettoni. Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage eine Auswahl an Links zu beiden Standpunkten.

Und wie wird "Wissensmanagement" abseits dieses Disputs definiert?
Wissensmanagement bezeichnet den bewussten und systematischen Umgang mit der Ressource Wissen und den zielgerichteten Einsatz von Wissen in der Organisation. Damit umfasst Wissensmanagement die Gesamtheit aller Konzepte, Strategien und Methoden zur Schaffung einer "intelligenten", also lernenden Organisation. In diesem Sinne bilden Mensch, Organisation und Technik gemeinsam die drei zentralen Standbeine des Wissensmanagements (nach Reinmann-Rothmeier et al. 2001, S. 18)

Zur Einstimmung auf die nächsten Beiträge ein Modell des integrierten Managementsprozesses.
KM_basics-5.jpg
(Bildquelle: "Einführung in das Wissensmanagement" (PDF 67,9 KB)

Verfasst von Hans Fischer um 31.01.06 17:15

Trackbacks

TrackBack-URL zu diesem Eintrag:
http://www.rolotec.ch/blog/mt-tb.cgi/164